Freitag, 29. April 2016

Rezension zu ,,Klar ist es Liebe" von Sandy Hall


  • Broschiert: 272 Seiten
  • Verlag: FISCHER Sauerländer; Auflage: 1 (20. August 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3737352097
  • ISBN-13: 978-3737352093
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
  • Originaltitel: A Little Something Different   
(Quelle: Amazon)  

Klappentext:

                               >>Zwei Verliebte, 14 Erzähler, eine große Liebe<<


>>Wie Gabe Lea bei der Party angesehen hat! Ich glaube, er mag sie wirklich sehr.<< Maribel, Freundin von Lea
 >>Es ist, als ob wir ihrer Liebe beim Wachsen zusehen könnten.<< Tabitha, Starbucks-Bedienung
>>Die sind füreinander bestimmt, das sieht man doch!<< Inga, Kursleiterin
 >>Vielleicht bremse ich eines Tages mal abrupt, damit sie sich in die Arme fallen.<< Bob, Busfahrer
>>Jetzt redet endlich miteinander!<< Victor, Mitstudent 

Inhalt: 
Lea und Gabe prallen eines Tages auf dem College-Campus ineinader und begegnen sich zum ersten Mal. Wie das Schicksal es will, besuchen beide den gleichen Kurs und lächeln sich immer schüchtern an, reden aber nicht miteinander. Auch wenn sie es gerne würden, sind beide einfach zu schüchtern den ersten Schritt zu machen. Die Menschen in ihrem Umfeld (von Mitstudent, Kursleiterin, Freund/in, Starbucks-Mitarbeiterin und Busfahrer), die auch die Geschichte der beiden erzählen, fiebern mit den Beiden mit, weil sie der Meinung sind, das Lea und Gabe ein absolutes Traumpaar wären. Lea fasst sich Mut und versucht mit Gabe zu kommunizieren. Alle hoffen und flehen, dass es zwischen den Beiden klappt. Aber wird es das? Gibt das Schicksal den beiden eine Chance?

Meine Meinung:
Also das Cover ist echt süß gestaltet. Das Buch lässt sich recht schnell durchlesen, ich glaube ich hatte es nach knapp 2 Tagen durch. Die Idee an sich mit den 14 Erzählern finde ich persönlich mal abwechslungsreich und auch spannend, aber auch ein wenig verwirrend. Lea und Gabe mich mit ihrer Schüchternheit zwischendurch ziemlich aufgeregt (so wie Victor, ein Mitstudent von Lea und Gabe, der war genauso genervt). Auch wenn die Beiden mich manchmal auf die Palme gebracht haben, habe ich mitgefiebert und nur darauf gelauert, dass sich endlich etwas tut zwischen den Beiden, musste aber leider bis zum Schluss damit warten. Also, wer eine dramatische und leidenschaftliche Liebe sucht wie bei Lou und Will (Ein ganzes halbes Jahr) oder eine dramatische, wilde, erotische und leidenschaftliche Liebe wie bei Tessa und Hardin, wird bei diesem Buch nicht fündig. Die ganze Liebes-Sache zwischen den beiden entwickelt sich langsam und kommt erst zum Ende zum Höhepunkt. Die Liebesgeschichte von Lea und Gabe ist eher eine Geschichte für geduldigere Menschen und Menschen die auf zuckersüße Lovestories stehen.

Von mir bekommt das Buch 4/5 Sternen! :) 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen