Donnerstag, 28. April 2016

Rezension zu Tanya Stewener's ,,Der Sommer in dem die Zeit stehenblieb"

  • Gebundene Ausgabe: 320 Seiten
  • Verlag: FISCHER KJB; Auflage: 3 (19. Februar 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3596854261
  • ISBN-13: 978-3596854264
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre
(Quelle: Amazon)
Klappentext:
>> Mitten ins Herz<<
Wenn Juli nachdenken will, zieht sie sich auf ihre Lichtung zurück. Doch eines Tages ist sie nicht alleine dort. Ein Junge steht vor ihr, plötzlich und unerwartet. Ein Junge wie von einem anderen Stern, so schön und geheimnisvoll ist er. Ihrer beider Liebe könnte die Welt verändern. Doch darf diese Liebe überhaupt sein?

 Inhalt:
Immer wenn Juli nachdenken will, geht sie zu ihrer Lichtung. Irgendwann steht plötzlich Anjano vor ihr, mit einem wunderschönen Gesicht und Klamotten die aussehen wie aus dem Mittelalter. Im Laufe der Geschichte verlieben sie sich unaufhaltsam ineinander und teilen einen kurzen, aber den schönsten Sommer ihres Lebens miteinander. Keiner der Beiden weiß, wie viel Zeit ihnen genau bleibt, denn die Liebe der Beiden darf eigentlich gar nicht sein. Und keiner der Beiden weiß was das Schicksal bereit hält, wieso Whupi mit in der Sache verstrickt ist und was passieren wird.


Meine Meinung:
Zuerst einmal, ist das Cover ja wohl ein Traum! Zum Großteil war das Buch bei mir wirklich ein Coverkauf. Aber als der Inhalt auch noch richtig toll war, hat mich das Buch entgültig verzaubert. Tanya Stewner reißt die Leser vollkommen mit, ihr Schreibstil ist locker und leicht. Das Buch hat sich schnell lesen lassen und hat einen emotional total mitgerissen. Die Autorin schreibt in diesem Buch nicht nur über irgendeine Liebe, schon gar keine Klischee-Liebe, sondern wirft auch gesellschaftskritische Fragen auf z.B. thematisiert sie das Thema Arm und Reich oder aber auch die gesellschaftlichen Schönheitsideale. Sie zeigt dem Leser aus der Sicht der beiden Hauptprotagonisten, Juli und Anjano, wie kaputt unsere Welt und Vorstellungen in manchen Dingen doch ist, die Folgen daraus und eine mögliche Welt danach. Zuerst dachte ich es wird eine Alien-Geschichte, die so gar nicht mein Geschmack wäre by the way, es sei denn sie wäre extrem gut geschrieben, aber es war dann doch nicht der Fall. So viel kann ich schon mal verraten. Und das es in dem Buch auch um Quantenphysik geht. Also es ist jetzt kein Lehrbuch, keine Sorge! Wenn es das wäre, hätte ich auch nicht weiter gelesen, weil ich echt eine Niete in Physik bin (und in Mathe! :D ), aber es ist trotzdem echt spannend etwas über dieses Teilthema der Physik zu erfahren. Selbst für so eine Physik-Legastenikerin wie mich. Die Liebesgeschichte von Juli und Anjano hat mich ziemlich mitgerissen und auch die Freundschaft zwischen Whupi und Juli, welche zeigt, wie wichtig wahre Freunde im Leben doch sind. Zum Ende nimmt das Buch eine starke Wendung, wie gesagt es ist keine Klischee-Liebesgeschichte, in der alles Friede-Freude-Eierkuchen ist. Aber ob es Hoffnung für die Beiden gibt oder nicht, müsst ihr selber lesen! :)

Von mir gibt's auf jeden Fall 5/5 Sterne <3

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen