Dienstag, 26. Juli 2016

Eine schöne Geschichte 3 starker Frauen - ,,Die Ungehörigkeit des Glücks" von Jenny Downham [REZENSION]

http://www.randomhouse.de/content/edition/covervoila_hires/Downham_JDie_Ungehoerigkeit_des_Gluecks_164319.jpg
  • Gebundene Ausgabe: 480 Seiten
  • Verlag: C. Bertelsmann Verlag (22. Februar 2016)




Pressestimmen

"Mit Mary hat die Autorin eine unvergessliche, zutiefst berührende Figur erschaffen, deren Abenteuerlust von jeder Seite sprüht." (Daily Mail)

„Könnten Bücher leuchten, bräuchte man hier keine Nachttischlampe.“ (Myself)

„Wenn Sie wie ich alles meiden, das mit dem Etikett „Frauenunterhaltung“ versehen ist, sollten Sie bei Jenny Downhams Roman unbedingt eine Ausnahme machen. Es ist ein Buch über Lebenslust und den Mut, Verrücktes zu wagen.“ (emotion)

„Ein Juwel der Literatur – ein Roman wie „Die Ungehörigkeit des Glücks“ ist ein Geschenk an die Leser.“ (literaturmarkt.info)

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Jenny Downham war Schauspielerin, bevor sie mit ihrem ersten Roman Bevor ich sterbe einen Weltbestseller schrieb. Sie lebt mit ihren beiden Söhnen in London.


Klappentext: 
Aktuell und zeitlos zugleich, zutiefst menschlich und authentisch – einfach große Frauenunterhaltung.


Das Leben der 17-jährigen Katie nimmt eine dramatische Wendung, als ein Anruf ankündigt, dass ihre Großmutter Mary bei ihr zu Hause einziehen wird. Ihre Mutter Caroline hat dem widerwillig zugestimmt, denn sie hatte seit vielen Jahren keinen Kontakt zu Mary und ist nicht gut auf sie zu sprechen. Katie muss mit der ihr fremden Großmutter das Zimmer teilen. Und sie fängt an, sich für Marys Geschichte zu interessieren. Katie will dem Familiengeheimnis auf die Spur kommen. Das ist nicht einfach, weil Mary an Alzheimer leidet. Doch Katie erkennt verblüffende Ähnlichkeiten zwischen sich und Mary: beide haben eine ungehörige Vorstellung vom Glück …

 

Meine Meinung:

Am Anfang kam ich so gar nicht mit Jenny Downham's Schreibstil klar und kam mit dem Lesen nicht so voran, was sich später aber gelegt hat. Die Autorin hat die Protagonistinnen Katie, Caroline und Mary so gut dargestellt, dass sie einem sofort ans Herz gewachsen sind. Vor allem Mary. Jenny Downham bringt dem Leser die Auswirkungen von Alzheimer an den Betroffenen, aber auch an den Angehörigen näher. Was ich ziemlich interessant finde, weil ich das Glück habe, dass noch niemand aus meiner Familie daran erkrankt ist und ich mir so nicht richtig viel dazu vorstellen konnte. Was auch noch ziemlich spannend ist, sind die ,,Familiengeheimnisse" oder eher alte Familiengeschichten, von denen Katie nichts wusste, die nach und nach aus der Vergangenheit ausgekramt wurden und somit ans Licht kamen. Homosexualität wird von der Autorin auch noch thematisiert und dazu die Anfeindungen in der heutigen Gesellschaft, vor allem bei Jugendlichen (in der Schule etc). Jenny Downham hat mit ,,Die Ungehörigkeits des Glücks" eine rührende Geschichte über drei starke Frauen geschrieben, die sich ähnlicher sind als sie denken. 
Das Cover ist jetzt nicht das schönste, aber es geht ja um den Inhalt und der hat definitiv überzeugt! :)

Von mir bekommt das Buch 4,5 von 5 Sternen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen